“Reise zu den Sternen”
Ferienbetreuungsprojekt 27. - 31.7.2015
Hier klicken
„Kinder sind Erfinder“ KuSS-Projekt Herbst 2010
Eine Woche in den Herbstferien 2010 verwandelte sich die „Alte Schule“ in eine Erfinderwerkstatt.
Hier klicken
„Kunst begegnet Natur“ Projekt Sommer 2010
Wie vielfältig die Begegnung von Kunst und Natur sein kann wollten in dieser Sommerferienwoche 17 Kinder herausfinden.
Hier klicken
Visit to London 2009
In den Herbstferien haben Kinder im Alter von 6-10 Jahren in der KuSS in der „Alten Schule Heiligenrode“ die Sehenswürdigkeiten von London kennengelernt...
Hier klicken
Ein Schattentheaterprojekt mit Kindern
In die schöne Puppenprinzessin Surtikanti hat sich Karna, ein Mensch verliebt...
Hier klicken
Voriger
Nächster

Ferienbetreuungsprojekt “Reise zu den Sternen” 27. - 31.7.2015

Wer hatte nicht schon einmal den Wunsch, “mit einer Lokomotive in Lichtgeschwindigkeit, einer bunten Rakete mit 9 Triebwerken oder einem Heißluftballon, angetrieben mit echtem Feenstaub” ins Weltall zu fliegen? In der Kunstschule Stuhr erfanden und forschten in der ersten Sommerferienwoche zusammen mit Sabine Rösemeier (Lernwerkstatt Büffelstübchen e.V.) und der Künstlerin Doris Weinberger 18 junge NachwuchsastronautInnen zum Thema “Reise zu den Sternen”. Ausgehend von einem eigenen Expeditionsvorhaben entwickelten sie mit viel Begeisterung, Farbe, Plastik und Stoff Weltraumkarten und das eigene Alter Ego als Weltraumreisende_r. Komplizierte Fernrohre und schnelle, hochspezifizierte Gefährte aus Recyclingmaterialien, Holz und Pappe machten die Expedition und Suche nach fremdem Leben im All erst möglich und spannend! Zur Abschlusspräsentation am Freitag mit Eltern und Freunden wieder gelandet, stellten sie ihren fantastischen Kosmos vor und gestatteten allen Interessierten einen neugierigen Blick in ihr Reiselogbuch!

„Kinder sind Erfinder“ KuSS-Projekt Herbst 2010

Wann wurde eigentlich die Glühbirne erfunden? Seit wann gibt es Konservendosen und Klettverschlüsse? Wie sieht es in einem Fotoapparat aus und wie funktioniert ein Mixer? Was wäre, wenn es gar kein Telefon gäbe?

Eine Woche in den Herbstferien 2010 verwandelte sich die „Alte Schule“ in eine Erfinderwerkstatt. 11 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren forschten, zerlegten, tüftelten und kamen ins Staunen. Es wurde mit Zahnrädern, Kugellagern und Hebeln experimentiert.

Die ganze Woche über arbeiteten die Kinder eifrig an Ihren eigenen Erfindungen, skizzierten ihre Ideen, bauten, verwarfen und verbesserten, bis es funktionierte.

Das künstlerische Patentamt vergab schließlich Patente u. a. für ein Ballonkarussel, ein Boot mit Trichterantrieb und ein buntes Vogelhaus mit Fahrstuhl.

Die Ideen der Kinder hätten mindestens noch für eine weitere Woche gereicht…

„Kunst begegnet Natur“ Projekt Sommer 2010

Wie vielfältig die Begegnung von Kunst und Natur sein kann wollten in dieser Sommerferienwoche 17 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren herausfinden. Bereits nach der ersten Betrachtung der Fundstücke aus dem „Freiland“ war klar, dass es Grün in den verschiedensten Versionen gibt und kein Ahornblatt exakt dem anderen gleicht. Das Vorgefundene legten wir zu Bildern. So wurden aus Blättern, Blüten und Zweigen ein Fußballstadion, eine Figur oder Bäume mit Weg. Nach der Bestimmung einzelner Pflanzen probierten wir ihre Färbekraft aus, verglichen und dokumentierten unsere Ergebnisse. Im weiteren Verlauf der Woche betrachteten wir Bilder alter Meister, stellten selber Farben aus Sand, farbigen Erden, Pigmenten, Quark, Milch und Ei her und gestaltetet aus Ästen Skulpturen wie einen Hai, einen Dinosaurier oder eine Höhle. Wir experimentierten mit Struktur, Farbe und Form. Auch Curry und Paprikapulver wurden zur Gestaltung genutzt. Am Ende des Projektes stand fest: Wie immer war die Woche viel zu kurz!

Visit to London 2009

In den Herbstferien haben Kinder im Alter von 6-10 Jahren in der KuSS in der „Alten Schule Heiligenrode“ die Sehenswürdigkeiten von London kennen gelernt und ganz nebenbei noch Englisch gelernt. Jedes Kind hat sein eigenes Bühnenbild gebaut. Für manche war der “Big Ben” ganz wichtig, für andere das “London Eye”. Die “Queen Guard” durfte nicht fehlen und der ” Buckingham Palace“ war selbstverständlich auch dabei. Selbst an den “double decker bus” wurde gedacht. Man kann noch sehr viel mehr in den Bühnenbildern entdecken. Doch eins stand fest nach den wunderschönen 3 Tagen, wir wären gerne in die Verlängerung gegangen und hatten einen Riesenspaß.

Mosaik-Träume am Wochenende - für Erwachsene im Januar 2009

Die Fotos zeigen einen Einblick in unseren ersten Wochenendkurs in im Januar 2009. In einer kleinen Gruppe mit 6 TeilnehmerInnen haben wir uns Stück für Stück unseren eigenen Mosaik-Traum verwirklicht. Im Werkraum an der Kunstschule gibt es dafür Glas- und Natursteine, einfarbige und handbemalte mexikanische Fliesen, Spiegel, Kieselsteine….alle Bausteine für ganz verschiedene Mosaik-Träume. Besondere Vorhaben können vorher telefonisch abgesprochen werden. Diese Kurse sind für AnfängerInnen und Fortgeschrittene geeignet. Wichtigste Voraussetzung sind Spaß und Freude am eigenen Gestalten.

Leitung: Irmtraut Fliege

Mosaik-Träume am Wochenende - für Erwachsene 2009

Ein Schattentheaterprojekt mit Kindern

Zur Geschichte:

In die schöne Puppenprinzessin Surtikanti hat sich Karna, ein Mensch verliebt. Diese heimliche Liebe wird bekannt und führt zu großer Empörung, denn Surtikanti ist bereits versprochen. Auch der Riesenkönig Kumbakarna hätte sie gerne zur Frau und lässt sie von seinen Freunden, den Räubern entführen. Karna begibt sich auf die Suche und eine abenteuerliche Reise beginnt…

Nur heimlich können sie sich treffen, niemand darf von ihrer Liebe wissen. Niemand sollte erfahren, dass Karna – ein Menschenkind – sich in eine Puppenprinzessin verliebt hat.

“Surtikanti, du wirst heiraten, und zwar den mächtigen König Suyudana.”

Hinter den Urwäldern befindet sich eine Gegend mit rauchenden Vulkankegeln. Dies ist die Heimat vom Riesenkönig Kumbakarna, der dafür sorgt, dass die Vulkane Feuer spucken, indem er kräftig hineinpustet. Vulkanfeuer sieht man hier jedoch nicht sehr häufig, weil der Riese die meiste Zeit schläft und träumt und träumt und träumt…

Alle Schätze der 12.493 Inseln hat der Riese den Räubern versprochen, wenn Sie ihm die Prinzessin Surtikanti bringen würden.

Und im Puppenreich bekommt irgendwie doch irgendwer heraus, dass Karna und Surtikanti heimlich ein Paar sind.

Bei all’ der Aufregung sind die Räuber im Land von Surtikanti angekommen und haben die Prinzessin einfach mitgenommen. Sie eilen zum Riesenreich, um sich ihre Belohnung abzuholen – die Schätze der 12.493 Inseln.

Und Karna? Der bleibt ganz allein zurück. Im Reich von Surtikanti hat er keine Freunde gefunden und zu Hause kann er sich nicht mehr blicken lassen.

Er geht zum geheimen Treffpunkt und wartet auf Surtikanti. Drei Tage und drei Nächte wartet er. Schließlich macht er sich auf den Weg, um sie zu suchen.

Und nach 52 Wochen kommt Karna ins Reich der Feen. Die gute Fee lüftet das Geheimnis um die verschwundene Prinzessin und erzählt ihm, dass Surtikanti im Reich des Riesenkönigs Kumbakarna gefangen gehalten wird.

Mit Hilfe der Sternblume kann Karna sich in eine Puppe verwandeln und unsichtbar ins Reich des Riesenkönigs Kumbakana gelangen. Dort findet er die Prinzessin knutschend mit einem Räuber – kann das sein, dann wäre ja alles umsonst gewesen…

… oder die Prinzessin wurde vom Riesen in ein Ungeheuer verwandelt und in einem winzigen Käfig gefangen gehalten. Kann Karna sie noch retten? Ich glaube, es war schon zu spät…

… oder vielleicht doch noch nicht zu spät für ein Happy-End? Es wird erzählt, dass die Prinzessin den Riesen und die Räuber mit einem Zaubertrank eingeschläfert hat und sich selbst befreien konnte. Als Karna kam schliefen alle Räuber und Riesen, und die Prinzessin war über alle Berge…

In Wirklichkeit hat es sich so zugetragen.